Foto: pixabay.com

DRK mit fast 40 Helfern im Einsatz am Himmelfahrtstag

himmelfahrt 2011Zur Erstversorgung und zur Entlastung des Rettungsdienstes in der Region Hannover waren seit den Morgenstunden des heutigen Himmelfahrttages in der westlichen Region etwa 40 Helferinnen und Helfer mit Rettungswagen und Krankenwagen im Einsatz.

Im Bereich des Deisters, einem Höhenzug südlich von Hannover, waren drei geländegängige Krankenwagen an der so genannten Teufelsbrücke, dem Annaturm und dem Nordmannsturm vor Ort, um schnell Hilfe leisten zu können. Zudem sind ein Rettungswagen in Barsinghausen und zwei Rettungswagen in Laatzen zur weiteren Unterstützung einsatzbereit gewesen. 

Auch zwei Sanitäter der Reiterstaffel des DRK-Region Hannover waren im Bereich Mardorf am Steinhuder Meer im Nordwesten von Hannover im Einsatz. Die Helfer verzeichneten mehrere kleinere Versorgungen vor Ort. Am Steinhuder Meer in Mardorf war ein Rettungswagen des DRK aus Neustadt am Rübenberge vor Ort. 

Allradangetriebene Krankenwagen und die Reiterstaffel des DRK können in dem unwegsamen Gelände des Deisters schnell eine Einsatzstelle erreichen. Nach der Erstversorgung der Patienten durch das DRK erfolgte eine Übergabe an den regulären Rettungsdienst.  

Von der DRK-Wasserwacht waren auch zwei Boote im Bereich Seelze, Lohnde, Wunstorf und Garbsen auf dem Mittellandkanal im Einsatz. Für einen Einsatz im Bereich Haste wurden die Helfer auf dem Mittellandkanal von Bürgern auf eine hilflose Person am Ufer aufmerksam gemacht. Der Patient wurde versorgt und an den Rettungsdienst übergeben. 

Das DRK führte den Einsatz in enger Absprache mit der örtlichen Einsatzleitung der Polizei und der Regionsleitstelle Hannover durch. "Erfahrungen konnten bereits in den letzten Jahren miteinander gesammelt werden", so der stellvertretende DRK-Regionsbereitschaftsleiter Christian Niemüller, da das DRK bereits im fünften Jahr die Bereitstellung an dem Himmelfahrtstag im Bereich des Deisters übernahm.

Insgesamt transportierten die beiden Rettungswagen und drei Krankenwagen des DRK sechs Patienten in eine Klinik zur weiteren Versorgung. Es handelte sich überwiegend und Verletzungen aufgrund von Alkoholeinfluss. Zudem verzeichneten die Helfer zudem insgesamt mehrere kleinere Versorgungen vor Ort. 

Das DRK-Region Hannover aus den Bereichen Empelde, Neustadt am Rübenberge und Springe war mit einem Einsatzleiter und Einsatzleitwagen, drei allradangetriebenen Krankenwagen und drei Rettungswagen, zwei Booten auf dem Mittellandkanal, zwei Reitern und insgesamt 40 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern im Einsatz. Gegen 23.00Uhr war der Einsatz beendet. (wut)

Text: DRK-Region Hannover e.V. (Björn Wuttig)

Titel-Bild: Deister-Leine Zeitung (www.deister-leine-zeitung.de)



-----------------------------------------------
Björn Wuttig 
Pressesprecher Katastrophenschutz
Deutsches Rotes Kreuz
DRK-Region Hannover e.V.

Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www http://www.drkhannover.org