eh_defi1

lsm1

eh_grundausb1

Der plötzliche Herztod ist die häufigste Todesursache in Deutschland. Mehr als 100.000 Menschen sterben hierzulande jährlich daran!

Es ist nachgewiesen, dass viele der vom plötzlichen Herztod betroffenen Personen zunächst noch Kammerflimmern haben. Das Herz schlägt noch, kann aber nicht mehr koordiniert arbeiten. Dieses Kammerflimmern kann nur durch die sofortige Defibrillation – also durch gezielte Stromstöße – wirksam behandelt werden.

Seit einigen Jahren gibt es Geräte, die auch Laien dazu befähigen, eine Defibrillation durchzuführen. Mit einem „Automatischen Externen Defibrillator (AED)“, der an immer mehr öffentlichen Orten wie Flughäfen zu finden ist, ist die Behandlung des Kammerflimmerns möglich. Das AED leitet den Helfer Schritt für Schritt an und lässt nicht zu, dass ein Mensch ohne medizinische Notwendigkeit defibrilliert wird.

Die Bedienung eines AED ist zwar einfach, der richtige Einsatz in Verbindung mit den üblichen Wiederbelebungsmaßnahmen muss jedoch trainiert werden. Deshalb führt das DRK in der Region Hannover immer häufiger AED-Kurse durch. Auch eine Beratung vor dem Kauf eines Gerätes bietet das Deutsche Rote Kreuz an.

 

Termine

{component url='index.php?option=com_dpcalendar&view=list&Itemid=95' }

Anprechpartner

Herr
Lars Gaicki

 

Frau
Alexandra Koch

 

DRK-Region Hannover e.V.
Servicestelle Empelde

Apollostr. 2
30952 Ronnenberg
Tel.: (0511) 946 88-12/-17
Fax: (0511) 946 88 24

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!