Foto: Rotkreuz Symbolbild.
Foto: A. Zelck / DRKS

Steuerungsgruppe „Gemeinsam die Zukunft gestalten!"

Der DRK-Ortsverein Barsinghausen macht sich fit für die Herausforderungen der Zukunft.

Zum Anfang eines neuen Jahres treffen sich die Verantwortlichen aller Arbeitskreise sowie der Vorstand des DRK Ortsverein Barsinghausen zu einer zweitägigen Klausurtagung zum Thema „Gemeinsam die Zukunft gestalten!".

Anfangs stellten die einzelnen Arbeitskreise ihre Arbeit und ihre Fortschritte den übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor. Der Vorsitzende Patrick Ploberger zeigte sich überzeugt, dass die Arbeitskreise in den letzten Jahren sehr erfolgreich gearbeitet haben, aber voneinander nicht ausreichend Kenntnis haben. Es stellten sich die Arbeitskreise „DRK Shop", „Blutspende", „Bereitschaft", „Senioren", „Jugendrotkreuz/Schulsanitätsdienst" und der Vorstand mit ihren Ergebnissen vor.

Schon diese Phase machte deutlich, wie wichtig dieses Treffen werden würde, denn es wurde allen klar, dass man wenig über die inhaltliche Arbeit der anderen Arbeitskreise wusste. Hier wurde deutlich, dass eine Verzahnung der Arbeit hilfreich sein würde.

Der anstrengendere Teil der Arbeit sollte jedoch noch folgen. Nach einem einführenden Vortrag von Holger Hoffmann zum Thema „smarte" Ziele machten sich die Arbeitskreise an die Arbeit, eben solche Ziele für die Zukunft zu formulieren (smart: spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch, terminiert). Diese Zieldefinition, die aus dem Bereich Projektmanagement stammt, schützt, wenn sie richtig angewandt wird, vor Enttäuschungen.

Nach einer sehr intensiven Arbeitsphase präsentierten die Arbeitskreise ihre „smarten" Ziele den übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Bei der Arbeit wurde festgestellt, dass sich manche/mancher anfangs zu hohe und zum Teil unrealistische Ziele gesteckt hatte, die realistisch in nächster Zeit hätten nicht umgesetzt werden können.

Als nächster Schritt wurden die Arbeitskreise aufgefordert, einen Zeitplan für die Realisierung ihrer Ziele / ihres Ziels zu erstellen, indem sie sich so genannte Meilensteinziele setzten – das heißt, dass festgelegt wurde, was bis wann von wem erledigt werden sollte. Dieses Vorgehen war für einige sehr unvertraut, überzeugte aber, da so ein klares Vorgehen ermöglicht werden kann.

Recht erschöpft aber mit dem Ergebnis zufrieden gingen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am letzten Tag der Tagung auseinander.

Zurückschauend kann gesagt werden, dass dieses Arbeitswochenende schon viel gebracht hat, denn alle sind jetzt mit großem Wissen über Arbeit und Probleme der Arbeitskreise im Ortverband ausgestattet und können den Mitgliedern ihres Arbeitskreises dieses Wissen weitergeben.

Nicht zu unterschätzen ist natürlich auch der Teil, der sich nicht in der Tagesordnung fand: Das persönliche Gespräch, das gemeinsame Lachen und das Kennenlernen quer über die Arbeitskreise hinaus.

Eine Wiederholung einer solchen Veranstaltung wird es sicherlich geben: Denn um die erfolgreiche Arbeit des Ortsvereins fortsetzen zu können, bedarf es stets einer dauerhaften Überprüfung und Korrektur von Zielen, um mit der heute sehr wertvollen Ressource „Ehrenamt" wertschätzend und erfolgreich umzugehen.

Im Nachgang wurde bei der erweiterten Vorstandssitzung eine Steuergruppe eingesetzt, die die einzelnen Arbeitsgruppen bei der Umsetzung ihrer Ziele begleiten soll.

Foto: Ihre Ansprechpartnerin

Anprechpartnerin

Frau
Catharina Landeckt
 

Foto: Ihr Ansprechpartner

Anprechpartner

Herr
Holger Hoffmann
 

Foto: Ihre Ansprechpartnerin

Anprechpartnerin

Frau
Kerstin Wesele

Mitglieder der
Steuerungsgruppe
DRK-OV Barsinghausen